Photo: Christian Kleiner


Schwarzmarkt - Lizenz ________ Mannheim - Juni 2009

<< zurück zur Übersicht

 


15. Internationale Schillertage
Freitag, 26. Juni 2009
19.00 - 23.00 Uhr
Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Mozartstraße 9
68161 Mannheim

Check-in ab 18.00 Uhr
durchgehend geöffnet!

Lizenznehmer und Produktion:
Nationaltheater Mannheim

Lizenzgeber:
Mobile Akademie

Projektleitung:
Anja Lindner (Lizenzbeauftragte Mobile Akademie)

Rechercheleitung:
Mikael GB Horstmann (herr mika UG)

Projektassistenz:
Nina Bernges

Dramaturgische Mitarbeit
/Interviews:

Jan-Philipp Possmann

Technische Leitung:
Holger Beckschebe, Luise Weidner

Bühne:
Evi Scheller

Ausstattungsassistenz:
Karina Dapra

Kostümbildassistenz:
Janine Werthmann

Maske:
Marlies Eichhorn-Denman, Elke Langer

Hospitanz:
Mirjam Caliskan, Simone Jöst

Experten-Kasse:
Dorina Gilbert, Sabine Lüpcke

Hosts und Hostessen
Am Klienten Check-in:
Kornelije Grabovac, Henriette Huppmann, Kira Kirsch, Charlotte Schubert
Ansagen:
Ninon Hirth
Information/Beratung:
Philipp Hochleichter
Im Saal:
Mirjam Caliskan, Sascha Flocken, Frauke Luther, Laura & Leslie Schanz, Oriana Uhl
Experten-Treff:
Simone Jöst
Kopfhörerausgabe:
Sasa Cvitkovic, Nina Gundlach, Melanie Borg, Nicole Schöfer

Secondhand-Knowledge- Dealerinnen:
Mascha Funke, Kathrina Grgic, Markus Rutz, Phil Stephan, Melanie Weil

Medien:
Filmdokumentation:
Norbert Kaiser/artmetropol.tv
Fotodokumentation:
Christian Kleiner





www.schillertage.de

Ein Projekt in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach.

Mobile Akademie Lizenz© Nr.1/2009
SCHWARZMARKT FÜR NÜTZLICHES WISSEN UND NICHT-WISSEN

"Games People Play: Vom Reiz der Regel und dem Augenblick ihres Verrats"
Eine Installation mit über 100 Expertinnen und Experten


Lizenznehmer und Produktion:
Nationaltheater Mannheim/ 15. Internationale Schillertage

Die 15. Internationalen Schillertage haben sich Schillers Spielbegriff zum Thema gewählt. Nach Schiller spielen wir nur da, wo wir in voller Bedeutung des Wortes Mensch sind, und wir sind nur da ganz Mensch, wo wir spielen.

Der Mensch spielt sich in die Welt, er erspielt sich das Vorhandene und hat so die Möglichkeit, sich eine andere, eine bessere Welt zu erschaffen. Wir, die Spieler, erfahren unsere Freiheiten aber ebenso die Notwendigkeit von Schranken, denn ohne Regeln - die wir selbst aufstellen - gibt es kein Spiel. Spiel ist die mögliche Unmöglichkeit, Spaß und Ernst, Utopie und Realität, Freiheit und Gleichheit zu verbinden.

Dennoch ist die Verlockung groß, aus dem Spiel auszubrechen: Wir manipulieren Spiele, brechen, ignorieren und diktieren willkürlich Regeln und degradieren als Betrüger oder Gewalttäter Mitspieler zu Spielfiguren. Wir verbiegen Spiele zur Routine, zum Ritual, um die Welt kalkulierbarer zu machen, aus gestalterischer Mutlosigkeit oder aus Angst vor dem Unerwarteten und dem Kontrollverlust. Oder wir geben Spiele auf und überlassen die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten dem Zufall, stehlen uns aus der Verantwortung, als Zocker, dem das Spiel alles und alles zum Spiel wird, oder als Süchtiger, dem das Spiel selbst wieder zum Zwang wird.

Nach über 200 Jahren ist Schillers ganzheitlicher Mensch selbst zum Spielball der Dekonstruktion geworden. Geblieben ist das Spiel als wesentliches, vielleicht gar konstituierendes Element des Menschseins und Motor des Sozialen.


alle Photos: Christian Kleiner

Schlagwortkatalog
Schwarzmarktwissen wird in folgenden Sprachen angeboten:
dänisch, deutsch, englisch, französisch, italienisch, mannemerisch, portugiesisch, spanisch und türkisch

ANTRIEB
BEWEGUNG
EINSATZ
FALSCHSPIEL
FIGUREN & AKTEURE
FÜHRUNG
GESCHICHTE
GESELLSCHAFT
GLÜCK
HOKUSPOKUS
ICH
IMAGINATION
KÖRPERPRAXEN
KREATIVWIRTSCHAFT
MACHT & MANIPULATION
MUSIK
PERSPEKTIVE
POLITIK & WIRTSCHAFT
PREIS
REGELN & NORMEN
SPEKTAKEL
SPIELRÄUME
SPRACHE
STRATEGIE & TAKTIK
ÜBERGANG
URHEBERRECHT
UTOPIE
VERANTWORTUNG
VERSCHIEDENHEIT
VERSUCHS(-ANORDNUNG)
VERWANDLUNG
VORSTELLUNG
WETTKAMPF
WIEDERHOLUNG
ZUSAMMENSPIEL

außerdem:
PRAKTISCHE ÜBUNGEN & KURSE