Das Atelier des Schwarzmarktes

<< zurück zur Übersicht

 

Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus
Freitag, 4. Februar um 20 Uhr

Hannah Hurtzig/Mobile Akademie in Zusammenarbeit mit ZEITGENOSSEN Dresden

Das Atelier des Schwarzmarktes 02

"Jenseits der Fassaden und Visagen"

Identitätsdebatten und insbesondere das Klagen über Identitätsverlust, sei es auf dem Gebiet der Architektur oder Psychologie, können einen wechselseitig zum Verzweifeln oder Einschlafen bringen. Im Begriff der Identität scheint sich all das nicht formulierbare Unbehagen zu sammeln, das man mit der zeitgenössischen Architektur und mit der eigenen Biografie haben kann. Aber an diesem Abend stellen wir die Frage nochmal: Worin besteht eigentlich die Idee von einem Haus oder einer Person und wie konstruieren wir sie uns? Drei Gespräche mit: einer Medienphilosophin, die sich u.a. mit Wahrnehmungstheorie und der Theorie der Gefühle beschäftigt hat, einem Professor für Darstellungslehre, der die Neurowissenschaften aus der Perspektive von Kunst und Ästhetik betrachtet und einem Architekten, der sein gerade erschienenes Buch zur Identität von Architektur vorstellen wird. Mit philosophischen Interventionen von Pu der Bär und Vito Acconci.

Das Atelier des Schwarzmarktes ist nichts für Eingeweihte, Salon- und Clubmitglieder oder Diskursstatthalter, sondern ein Arbeitsraum für simultanes spekulatives Denken im Tempowechsel und offen für jeden, der daran beteiligt sein möchte.


links von der Tafel: Tom Schoper
rechts: Christiane Voss


Christiane Voss

Prof. Dr. Niels-Christian Fritsche, Professor für Darstellungslehre an der Fakultät für Architektur der Technischen Universität Dresden und als freier Architekt in Dresden tätig. Publikation (u.a.): Das Paradox des Sichtbaren – Ideen zum Vermitteln der zeitgenössischen Architektur in der Öffentlichkeit (2007)

Dr. Tom Schoper führt mit seiner Frau Henrike Schoper das Büro »schoper.schoper Architekten« und lehrt an der Fakultät Architektur der TU Dresden. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Diskurs von Architektur, Bildender Kunst und Philosophie. Publikation: Zur Identität von Architektur. Vier zentrale Konzeptionen architektonischer Gestaltung (transcript Bielefeld 2010)

Prof. Dr. Christiane Voss, Professorin für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar. Zuvor als Philosophin im Sonderforschungsbereich „Ästhetische Erfahrungen im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ der Freien Universität Berlin. Schwerpunkte ihrer Arbeit und Publikationen sind: Philosophische Ästhetik, Philosophie des Films, mediale Anthropologie und Theorie der Gefühle. Nebenbei ist sie als Dokumentarfilmemacherin tätig.

>> Protokoll: Ein dynamisches Identitätskonzept
Zum Stand der Identitätsdebatte in der Philosophie

Die ZEITGENOSSEN sind eine Interessengemeinschaft von Stadtplanern, Architekten und Interessierten, deren Agieren eine interessante, und andersartige Kommunikation über und die Vermittlung von zeitgenössischer Architektur in Dresden zum Ziel hat.