Schwarzmarkt - Graz, September 2007

<< zurück zur Übersicht

 

steirischer herbst, Graz
Sonntag, 30. September
19.00 - 23.00 Uhr
Orpheum, Graz
Check-in ab 18.00 Uhr - durchgehend geöffnet


IMPRESSUM


Konzept/ Bühne:

Hannah Hurtzig

Produktionsleitung:

Anita Pieber (Graz), Anja Lindner (Berlin)

Team:

Andrea Schlemmer, Eva Horvath

Technische Leitung:
Hermann Schapek

Interviews:

Kira Kirsch, Claus Philipp

Hosts und Hostessen:

Matthias Aberer, Barbara Carli,
Andrea Fischer, Stefanie Greimel,
Helena Hagauer (secondhand
knowledge), Lisa Höfler
(secondhand knowledge), Eva
Horvath, Lisa Horvath, Henriette
Huppmann, Nele Jahnke, Lorenz
Kabas, George Kaulfersch, Kira
Kirsch, Sebastian Reinwald, Evi
Scheller, Andrea Schlemmer, Lisa
Wagner (secondhand knowledge),Caroline Willeit,
Siegmar Zacharias, Martina
Zeiner (secondhand knowledge)

Läufer:

Matthias Aberer, George Kaulfersch, Sebastian Reinwald

Verträge und Geld:

Anja Herman, Eva Huber

Kopfhörer Ausgabe:
Christian und Andreas Sundl

Experten Check-In:
Andrea Fischer

Maske:
Georg Klüver-Pfandtner

Schmetterlingszüchter:
Leo Kuzmits

Übersetzung:
Otmar Lichtenwörther, www.textkultur.at

Medien:
Filmdokumentation:
shotshotshot
Liveübertragung FM4 "Im Supmpf"
Fotograf: Johannes Gellner
Printgrafik: Katrin Schoof

Koproduktion
steirischer herbst &
Mobile Akademie am HAU, Berlin
www.steirischerherbst.at

Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds, Berlin


 

Schlagwortkatalog:

ALTRUISMUS
BEGABUNG
BETTELNDE MENSCHEN
CHARITY
COPYRIGHT/ COPYLEFT
DIGITALE NETZWERKE
FEMINISMUS
GARBOLOGIE
GASTFREUNDSCHAFT
GEMEINSCHAFT
GESCHENK
KOMMUNIKATION
KONSUM
KORRUPTION
KUNSTBETRIEB
LIEBE
MEDIALITÄT
MILLION
MUSIK
MYTHOLOGIE
ÖFFENTLICHER RAUM
ÖKOLOGIE
ÖKONOMIE
OPFER
PARASITENTUM
POTLATSCH
RETTEN
REZIVILISATION
SCHAMANISMUS
SPENDE
SPORT
SPRACHE
THEORIE
TIERE
UNIVERSUM
VERWANDLUNG
ZAKAT

WORKSHOP
BERATUNG




Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen No. 8

"Die Gabe und andere Verletzungen des Tauschprinzips"
Eine Installation mit 118 ExpertInnen von Hannah Hurtzig

“Die Menschen verlernen das Schenken.
Günstigenfalls schenken sie, was sie sich selber wünschen,
nur ein paar Nuancen schlechter.”
Theodor W. Adorno

“Was es auch sei, fürchte die Danaer,
selbst wenn sie schenken.”
Laokoon


Blackmarket Graz, Hostessen, Photo: Johannes Gellner


Blackmarket Graz, Check-In, Photo: Johannes Gellner

100 Expertinnen und Experten aus unterschiedlichsten Bereichen bieten an diesem Abend einen Ausschnitt ihres Wissens an, der sich in 30 Minuten erzählen lässt. An Einzeltischen sitzen sich Wissensdealer und Klient gegenüber, die Zuschauer können über Kopfhörer ausgewählte Gespräche mithören. Der Schwarzmarkt ist ein Schau- und Produktionsraum, in dem erzählerische Formate der Wissensvermittlung ausprobiert und präsentiert werden.


Blackmarket Graz, Photo: Johannes Gellner


Blackmarket Graz, Photo: Johannes Gellner

Die Gabe und das Geschenk sind komplizierte Tauschfiguren.
Im Gegensatz zum ökonomischen Tausch, wo Käufer und Verkäufer sich nichts mehr schuldig sind nachdem Ware und Gegenwert getauscht wurden, initiiert die Gabe ein ebenso ungleiches wie unabgeschlossenes Verhältnis gegenseitiger Abhängigkeit. Jede Gabe drängt auf eine Erwiderung, deren Wert meist nur schwer zu beziffern ist: ein Lächeln? Lebenslange Verpflichtung? Die Gabe ist eine soziale Kommunikationstechnik, sie provoziert die Frage nach einer stets neu zu definierenden Beziehung und führt zu Verwirrung, Verschwendung, Demütigung oder Beglückung. Nur selten gelingt die Gabe, doch immer stellt sie eine verletzende Provokation des Prinzips Warentausch dar. Jacques Derrida meint, sie sei schlechterdings unmöglich außer sie käme von jemandem, der ohne Grund gibt, ohne zu wissen, dass er gibt und zwar an jemanden, der ihm nie etwas schulde, da er nicht wüsste, dass man ihm gegeben hat. Der Schwarzmarkt versammelt 100 Theorien und Erfahrungen zum verflixten Mechanismus des symbolischen Tausches der Gabe.


Blackmarket Graz, Photo: Johannes Gellner


Orpheum, Graz

weiter Fotos: www.flickr.com/photos/schwarzmarkt-graz