Schwarzmarkt - Berlin, April 2006

<< zurück zur Übersicht

 

20. April 2006
Der Schwarzmarkt eröffnet den Tanzkongress Deutschland

Ort: Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles Allee 10, 10557 Berlin


Künstlerische Leitung:
Hannah Hurtzig
Projektleitung:
Haiko Pfost
Projektassistenz:
Anja Lindner
Technische Leitung:
Benjamin Schälicke
Assistenz Ausstattung:
Margret Burneleit
Filmdokumentation:
pong (Merle Kröger, Philipp Scheffner)

Hosts und Hostessen:
Hanka Boldemann, Margret Burneleit, Justyna Fular, Henriette Huppmann, Nele Jahnke, Jonas Liepmann, Wladimir Miller, Daniela Schöler, Inga Schonlau, Julia Schreiner, Nicole Schuchardt, Gunda Zeeb

Hostessentraining:
Carolin Hochleichter

Plakatgestaltung:
Katrin Schoof
www.gabi-berlin.de
Druck: Druckerei Conrad GmbH, Auflage: 3000
Foto: Marta Orlik (Unsichtbares, unbekanntes und gespenstisches Wissen. Schwarzmarkt mit 100 Experten aus Warschau. Aula Wysziału Fizyki Politechniki Warszawaskiej, Okt. 2005)

Herzlichen Dank an:
Katharina von Wilcke & das Tanzkongress-Team, Eileen M. Wanke, Carena Schlewitt und Hebbel am Ufer

Der Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen ist eine Veranstaltung der Mobilen Akademie im Rahmen des Tanzkongress Deutschland.

Tanzkongress Deutschland ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt.

Mobile Akademie
c/o Hebbel am Ufer
Stresemannstr. 63
10963 Berlin




Schlagwortkatalog

Das Schwarzmarktwissen wird in den folgenden Sprachen angeboten:
berndeutsch, deutsch, englisch, französisch, italienisch, non-verbal, portugiesisch, serbo-kroatisch, spanisch, türkisch

Absenz
Alter
Aufzeichnung
Ausbildung
Bewegung
Bild
Blickregime
ChoreografInnen
Empfindung
Erinnerung
Film
Körperpraxen
Konzepttanz

Markt
Maschine - Mensch
Migration
Partizipation
Reise
Sinngebung
Solo
Sport
Tanzstile
Tiere
Übergang
Wahrnehmung
ohne Kategorie


Beratung
praktische Übungen




Buchen Sie einen Experten für eine
1/2 Stunde und für 1 € !

Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen:
"Lexikon der tänzerischen Gesten und angewandten Bewegungen von Mensch, Tier und Materie"

Eine Installation mit 100 Experten von Hannah Hurtzig


Check in zum Schwarzmarkt Berlin 2006 (alle Fotos auf dieser Seite: Thomas Aurin)

Der SCHWARZMARKT versteht sich als interdisziplinäre Recherche über das Lernen und Verlernen, das Wissen und Nicht-Wissen. Mit dem SCHWARZMARKT installiert die Mobile Akademie einen temporären Schau- und Produktionsraum, in dem erzählerische Formate der Wissensvermittlung ausprobiert und präsentiert werden.

An 100 Einzeltischen sitzen Experten des Tanzes und angrenzender Forschungsgebiete, die einen Ausschnitt ihres Wissens anbieten, der sich in 30 Minuten erzählen und erlernen lässt. Gleichzeitig kann man über Kopfhörer ausgewählte Gespräche mithören. Die Kongressbesucher (eher Kunden und Klienten an diesem Abend) haben die Möglichkeit, zwischen 240 halbstündigen Angeboten der Wissensdealer auszuwählen.

Der Wissenstransfer wird als kommunikativer und performativer Akt verstanden, der in der Eröffnungsnacht des Tanzkongresses zu einer kollektiv gewisperten Wissenserzählung wird und gleichzeitig den derzeitigen Theorie- und Erfahrungsstand zum Thema Tanz lexikalisiert.

Das Modell dieser Installation beschäftigt sich mit der Darstellung und Kommunikation von Wissen/Information. Imitiert werden bekannte Orte der Wissensvermittlung wie das Archiv und der Lesesaal, kombiniert mit Kommunikationssituationen, wie sie vom Markt, der Börse, von Beratungs- und Dienstleistungsgesprächen bekannt sind.

Tanzkongress Deutschland
Gemeinsam mit dem Haus der Kulturen der Welt veranstaltet die Kulturstiftung des Bundes vom 20. bis 23. April 2006 in Berlin den Tanzkongress Deutschland. Seinem historischen Vorbild folgend, ist der Tanzkongress das erste, große Forum für und mit Tanzschaffenden seit den Tagen der Weimarer Republik.

Das Treffen versammelt Fachleute aus den Bereichen Tanz, Choreographie, Pädagogik, Kritik, Wissenschaft, Produktion und Kulturpolitik. Mehr als 100 führende Referenten aus Theorie und Praxis werden in Vorträgen, Gesprächen, Arbeitsgruppen, Lecture-Demonstrations und Übungen praxisrelevante und zukunftsweisende Themen aufgreifen und zur Diskussion stellen. Zusätzlich wird in den Berliner Spielstätten ein umfassendes Tanzprogramm veranstaltet.
www.tanzkongress.de